x Guide zum fiesen Spiel

Themenübersicht
Warum?
Für wen?
Vorbereitungen
Spaß mit der eigenen Fraktion (PK)
Spaß beim Ganken
Spaß in der Friedenszeit (Griefing Teil 1)
Spaß mit Handelsrouten (Griefing Teil 2)
Spaß auf hoher See
Dankesworte


Wichtig: Alle hier in diesem Guide beschriebenen Vorgehensweisen und Aktionen werden euch auf eurem Server extrem unbeliebt machen, sind aber kein Grund für eine Sperrung oder einen Bann. Die aufgezeigten Techniken sind Teile des Spielprinzips von ArcheAge, wurden schon von vielen Spielern in Korea und Russland angewandt und können daher (bis auf weiteres) von Trion Worlds nicht geahndet werden. Die Angaben beziehen sich auf die NA-Alpha, es können sich also Gegebenheiten ändern (was dem Spaß aber keinen Abbruch tun wird)


Verteilt den Guide frei herum, postet ihn, übersetzt ihn, wo ihr wollt, auch in voller Länge.
Dieses „Flugblatt“ dient hauptsächlich der Gildenwerbung!


Zu meiner Person 
(Nur damit ihr nicht denkt, irgendein Vollhorst ohne Ahnung präsentiert diese wunderschöne Sammlung an Methoden, seinen Mitspielern in ArcheAge den Tag zu versauen.)

  • ArcheAge Korea ab Frühjahr 2013 (Gilde: Impact)
  • ArcheAge Russland seit Closed Beta (Gilden: West Nuia Trading, später Unique)
  • ArcheAge EU/NA seit Alpha („Spaßgilde“ im Aufbau)

Meine Zeit in Korea habe ich dazu genutzt, die Basics und das mehr oder weniger professionelle Zusammenspiel mit anderen Gleichgesinnten kennenzulernen. Die Jungs und Mädels von Impact haben mir dort auch die ersten Tricks und Kniffe zum Thema „Spaß“ beigebracht (hoffe, wir sehen uns in EU). In Russland habe ich mich dann den speziellen Themen gewidmet, um die es in diesem Guide auch gehen wird. Wer kann schon besser ganken als die Russen?


Warum?

Diese Frage kann ich leicht beantworten: Weil es einfach Spaß macht, anderen Leuten in einem MMO den Tag zu versauen! Und natürlich: Weil ich es kann!
Genau das solltet ihr euch auch immer vor Augen halten.
Nein, mal im Ernst: Warum dieser Guide? Weil ArcheAge unglaubliche Möglichkeiten bietet, legales Griefplay und andere fiese Techniken anzuwenden. Und weil ich hoffe, durch diesen Guide weitere Spieler für meine „Spaßgilde“ zu finden.
Wenn wir uns mal die MMORPGs bisher ansehen, gab es so eine Konstellation in einem Fantasy-Setting noch nicht. Entweder man hatte WoW, Rift und Konsorten, bei denen es eine strikte Trennung zwischen PvP- und PvE-Servern gab. Oder man konnte in Darkfall, Mortal Online usw. dem Hardcore-PvP fröhnen. Man hatte also immer Spieler, die wussten, auf was sie sich einlassen.
Bei ArcheAge ist das nun völlig anders: Das Spiel bietet eine sehr gute Grafik und viel PvE-Fluff wie Housing, Farming, Erkunden und vieles mehr. Auf der anderen Seite wird das PvP von Trion und auch den meisten Spielern mehr als nur verharmlost. Von meinen bisherigen Gesprächen gehen wirklich fast alle Spieler, die ArcheAge nur von der Webseite oder Hören-Sagen kennen, davon aus, dass man PvP wie in anderen Spielen an- und abschalten kann. Das alles lockt natürlich reine PvE-Spieler an, die nun uns gankfreudigen Spielern auf einem Silbertablett serviert werden. Und ganz ehrlich, ich habe mich deswegen noch nie so auf ein Spiel voller ahnungsloser Leute gefreut wie auf dieses hier.
Jetzt kommt der Guide ins Spiel…

Für wen?

Dieser Guide wendet sich definitiv an fortgeschrittene Spieler, die bereits wissen, wie man sich eine schöne Klasse erstellt und wie das mit dem PvP so funktioniert. Eine gewisse Karten- und Fraktionskenntnis setze ich auch bereits voraus. Aber keine Panik: Ihr werdet in Russland, der Alpha, Closed und Open Beta noch mehr als genug Zeit haben, euch einzuarbeiten.
Alle Techniken können im Prinzip auch von Einzelspielern genutzt werden, ich empfehle aber dringend das Spiel in der Gruppe. Erstens kann man so unschönen Überraschungen vorbeugen, zweitens machts so doch noch mehr Spaß.
Was dieser Guide NICHT bietet sind so Sachen wie „Blumen und Bäume klauen“ oder „AFK-Spieler die Klippe runterschubsen“. Das sind Kleinkinderaktionen, von denen ich mich als versierter MMORPG-Psychopath klar distanzieren möchte!
Ich werde nicht zu sehr ins Detail gehen, manche Sachen müsst ihr selbst herausfinden (oder in unsere „Spaßgilde“ kommen)
Ein gewisses Maß an Sadismus setze ich einfach mal als grundlegend voraus. Ihr habt die Chance, zur meist gehassten Gilde oder Spieler/in des Servers zu werden, denkt aber bitte daran, dass wirklich VIELE Spieler den fiesen Weg gehen werden. Gerade die Piraten müssen ja mit PK und Diebstahl anfangen, um möglichts viele Punkte aufzubauen. Aber keine Angst, ihr werdet nicht zum Pirat, wenn ihr euch an diesen Guide haltet. Und unter Gankern und Griefern gibt es ja auch sowas wie Ehre!
ArcheAge nutzt das gängige PvP-System. Man hat einen steigenden „Geist freilassen“-CD je nach Todesanzahl, man hat Rüstungsabnutzung beim Tod durch Mobs und man landet beim Freilassen an einem Wiederbelebungsschrein. Das Nutzen wir hier natürlich auch aus, wie ihr sehen werdet.
Dieser Guide ist nicht fraktionsgebunden. Ich habe in Korea Haranya gespielt, in Russland Nuia. Ich kenne mich daher mit den Gegebenheiten auf beiden Seiten aus.
Stellt euch außerdem darauf ein, dass ihr am sonstigen Progress erst mal weniger teilnehmen könnt. Ihr seid zwar Level 50, aber Dinge wie Vogelscheuchenquests und ähnliches müssen natürlich für die gute Sache erst mal ausfallen. Wenn ihr dennoch „reservieren“ wollt, könnt ihr ja fix die kleinen Vogelscheuchen im Team/Gilde strategisch geschickt aufbauen. Häuser und ähnliches werdet ihr euch sowieso durch „Spielerspenden“ kaufen können (Gott, ich freue mich jetzt schon darauf).
Meine Empfehlung: Wenn ihr einfach nur Spaß haben wollt, macht das in einer 4- oder 5-Mann Gruppe, entweder im 2-2 oder 2-2-1 (Heal-DD-Debuff/CC). Seid ihr der Meinung, ihr habts auch im regulären PvP so richtig drauf, spielt als dynamisches Duo (CC/Tank,Heal oder Dual Glass Cannon)

Vorbereitungen

So richtig lohnen wird sich dieser Guide in den ersten 6-8 Wochen nach Release, da in dieser Zeit alle Spieler noch am Leveln sind und der Spieleranteil durch F2P und natürlich dadurch die Zahl unserer Opfer sehr hoch sein wird. Außerdem finden in dieser Zeit die meisten Basic Trade Runs ohne Traktoren statt (wenn wie in Russland der Nordkontinent bei Release nicht Teil des Spiels ist)
Natürlich kann man diesen Guide auch danach noch relativ gut anwenden, da durch F2P immer mal wieder neue Spieler reinschauen werden.
Daher tut euch selbst den Gefallen und kauft nach dem Lesen dieses Guides ein Gründerpaket! Ich empfehle das Goldpaket aus folgenden Gründen:
  • 4 Tage Headstart (selbsterklärend)
  • 60 Tage Premium
  • Ein hervorragender Gleiter
  • Portsteine (in den ersten Tagen nicht herstellbar)
  • Drucksteine (für ein nettes Ganklogo)
  • Als „Spaßgilde“ Spione in anderen Gilden unterbringen ist sehr effektiv!
Der Rest des Pakets ist eher Fluff. Glaubt mir, diese 99$ werden die beste Investition in diesem Jahr sein!
Den Headstart nutzen wir natürlich nicht für Spaß, sondern für den schlimmen Teil des ganzen Plans: Das Leveln. Es ist innerhalb von 4 Tagen locker möglich, das Maximallevel von 50 zu erreichen. Das solltet ihr natürlich haben, wenn mit dem Release der eigentliche „Spaß“ losgehen wird. Haltet euch dabei bedeckt, gerade die Spieler, die ihr in Zukunft PKen wollt, sollen noch nichts von euren Plänen mitbekommen (die feindliche Fraktion darf natürlich nach Belieben getötet werden). Auch wenn ihr es nicht bis Level 50 schafft, keine Angst. Spielt das am besten nachts nach, Spaß werdet ihr auch vorher schon haben. Die restliche „Freizeit“ nutzt ihr am Besten zur Regeneration, es kommen aufregende Zeiten auf euch zu. Wie ihr am schnellsten levelt, werden euch andere Guides verraten ;)

Spaß mit der eigenen Fraktion (PK)

Ich drücke eine Tastenkombination, bin PK geflagged und auf einmal ist der nette Spieler, der neben mir 3 Mobs gleichzeitig tankt, umgefallen. Natürlich habe ich ihn nur aus Versehen getroffen. Den Last Hit bekam er natürlich von einem Mob. Was stellt er sich auch so dämlich neben mich hin tze tze tze“
Fangen wir gleich mal mit dem einfachen und doch so schwer umzusetzenden Teil an. PK ist in ArcheAge eine wunderbare Sache, mit der man es sich aber leicht verscherzen kann. Daher sollte man gerade in dieser Disziplin sehr taktisch vorgehen.
Die beiden ersten PvP-Gebiete in ArcheAge (West: Cinderstone Moor, Ost: Ynystere)bieten fast ausschließlich nur Quests für die eigene Fraktion. Bevor also der Gegner sich für diese Gebiete interessiert, bieten sich hier natürlich die nettesten PK-Möglichkeiten. Eine schöne Gildenaktion für den ersten Tag nach der „harten“ Levelphase im Headstart. Natürlich sind auch alle anderen Gebiete für PK geeignet, in den oben genannten macht es aber am Meisten Spaß. Stellt euch nur vor, ihr seid alle Level 50 und habt eine Zone voller Level 30 Spieler, die meisten davon ahnungslose Carebears. Lecker, nicht wahr?
Vom Questen her sollten ja die entsprechenden „Nadelöhre“ bekannt sein, durch die die Spieler gehen müssen. Außerdem findet ihr in den ersten Tagen nach Release mehr als genug Opfer, um eure Lust zu befriedigen und könnt immer wieder geschickt untertauchen (wenn ihr den „Fame“ haben wollt, könnt ihr euch natürlich auch nach Lust und Laune outen)
Einige Regeln wollte ich euch aber ans Herz legen:
  • PK wird erst aktiviert, wenn das Essen heiß ist.
  • Haltet euch von Wachen fern (es sei denn, ihr wollt Spaß mit Wachen haben, siehe Kapitel „Spaß mit Handelsrouten“)
  • (Wenn vorhanden) Das Reittier ist First Target! (Taktisch und aus Kostengründen für den anderen)
  • Gildenlose Spieler sollten eure Lieblinge werden (wer ArcheAge ohne Gilde spielt, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen!)
  • Es muss wie ein Unfall aussehen!
  • Immer erst angreifen, wenn der Spieler selbst gegen Monster kämpft (Soll sich ja auch lohnen)
  • Nicht lange andere Spieler beobachten, das macht verdächtig. Greift schnell zu, wenn ihr die Gelegenheit habt.
  • Ihr solltet euch auf massiven Flame einstellen (Namen notieren und im TS an die Spawncamper geben!)
  • (Sollte er schon heulend nach seiner Mami schreien) Denunziert den Spieler, den ihr eben getötet habt, als PK-Spieler und hetzt den Zonenchat gegen ihn auf.
  • Wenn ihr einen guten Troll in der Gilde habt: Nutzt den Zonenchat und stiftet Verwirrung! (Deckt Namen anderer Spieler auf und macht Spaß)
  • Stellt Spieler in der Nähe des Wiederbelebungsschreins auf, in dessen Umgebung ihr Spaß habt. Kommuniziert Spielernamen ;)
  • Sucht euch bereits im Vorfeld eine Gilde eurer Fraktion, die sich im Forum „beliebt“ gemacht hat. Dann gibt es sogar Applaus für PK und keinen Flame.
  • Immer kräftig auf die Leiche eines Spielers eintreten, wenn er einen langen Rezz-CD hat.
  • Während des Tretens darf gerne der Say-Chat verwendet werden. Seids aber bittschö freindlich (hob i gsagt)
  • Nach dem Töten „Hände waschen“ („Fußspuren-Trick“)
Ich hoffe, ihr findet so bereits am ersten Tag eure „Lieblingsopfer“.
Denkt bitte nochmals daran: PK ist einfach auszuführen, die Langzeitfolgen sollte man aber immer im Auge behalten. Aber da ihr ja schon bis hierher gelesen habt, wisst ihr, was euch erwartet.

Spaß beim Ganken

Das die armen Jungs auch immer hinfallen müssen, wenn sie von uns davonlaufen. Ich schwöre, wir wollten dem Roten nichts tun. Das unser Kumpel ihn am Schrein nochmal erwischt hat, ist auch nur Zufall. Jetzt muss er schon so lange liegen bleiben, das reicht für nen Kaffee allemal….“


Hier kommen wir nun zum wahren Klassiker, der Gank am Feind. Diese Technik kommt vor allem in den gemeinsam genutzten PvP-Zonen zum Einsatz.
Diese Zonen wären:
  • Halcyona (34 -36)
  • Hellswamp (36-38, mein absoluter Favorit)
  • Sanddeep (38-40)
  • Rookborne Basin (40-42)
  • Windscout Savannah (42-44)
  • Permoor Ruins (44-46)
  • Hasla (46-48, Spaß im zweiten Monat garantiert)
  • Ridgelands (48-50)
Der Logik nach dürfte sich eigentlich Halcyona anbieten, dort ist das Level unserer Opfer am Niedrigsten. Es gibt aber zwei Gründe, die dageben sprechen. Erstens gibt es dort eine 4 Stunden(!) währende Friedenszeit, die es die meiste Zeit des Tages unmöglich macht, andere Spieler zu ärgern. Zweitens werdet ihr dort gerade in der Kriegszeit auf die besten PvP-Spieler (also die „ehrenhaften“ Spieler) des Servers treffen, die sich dort miteinander messen.
Für den Hellswamp sprechen verschiedene Dinge, die ich anhand dieses Schaubilds ausnahmsweise mal erläutere. So, wo hab ich denn meinen Zeigestab gelassen…
Das Gebiet ist wie Halcyona langgezogen und in sich noch einmal sehr schlauchig. Die roten Kreise markieren Quest Hubs, an denen man lauern oder Spaß mit Wachen haben kann. Die Kreise in rosa markieren meine liebsten Farmgebiete. Hier grinde ich am liebsten andere Spieler, da dort viele Quests auf engem Raum gemacht werden müssen. Der kleine rosa Kreis unten links ist ein Traumspot. Es handelt sich um einen Quest Hub ohne Wachen mitten im Wasser. Potentielle Opfer müssen dort Quests abgeben, um mit dem Handlungsstrang fortzufahren, haben durch den nassen Untergrund kaum Fluchtmöglichkeiten und ihr könnt sie in Regel abfarmen, bevor sie den Quest-NPC erreichen.
Beim Ganken muss man immer daran denken, dass die andere Fraktion auch Spieler mit dem gleichen Gedanken ins Rennen schickt. Entweder man „arrangiert“ sich dann irgendwie oder man muss auch das PvP gegen „gleichwertige“ Spieler in Kauf nehmen. Sollte man sich im PK bereits einen „Namen“ gemacht haben, wird es noch lustiger. Wichtig ist in jedem Fall, dass das Spawncamping vernünftig organisiert wird. Nichts ist schöner, als die Spieler in den ersten Wochen ihre Teleportsteine verschwenden zu sehen, weil sie vom Schrein nicht mehr weg kommen!
Beim Gank gelten folgende Regeln:
  • Stealth ist feige und sehr praktisch
  • Haltet euch von Wachen fern (es sei denn, ihr wollt Spaß mit Wachen haben, siehe Kapitel „Spaß mit Handelsrouten“)
  • (Wenn vorhanden) Das Reittier ist First Target! (Taktisch und aus Kostengründen für den anderen)
  • Gilde, ohne Gilde, das spielt bei der andern Fraktion nur bedingt eine Rolle. Informiert euch vorher über das Forum, welche großen Gilden auf der anderen Seite spielen. Bei einer Massengilde könnt ihr bedenkenlos ganken, bei denen gibt es sowieso keinen Zusammenhalt.
  • Es darf niemals wie ein Unfall aussehen!
  • „Ist er rot, ist er tot!“ (Ausnahmen siehe oben)
  • Wenn er auf seinen Char deiner Fraktion wechselt und dich beschimpft, hast du alles richtig gemacht. Glückwunsch!
  • Stellt Spieler in der Nähe des Wiederbelebungsschreins der anderen Fraktion auf, in dessen Umgebung ihr Spaß habt. Kommuniziert Spielernamen ;)
  • Sucht euch bereits im Vorfeld eine Gilde der anderen Fraktion, die sich auch „Spaß“ auf die Flagge geschrieben habt. Seid zusammen in einem TS und mischt den Laden so richtig auf!
  • Immer kräftig auf die Leiche eines Spielers eintreten, wenn er einen langen Rezz-CD hat.
  • Say-Chat bringt nichts, bevor ihr die Sprache der andern Fraktion nicht gelernt habt.
Denkt daran, PvP gegen die andere Fraktion ist absolut „legal“ und ihr erhaltet keine Strafe.
Solltet ihr „aus Versehen“ einige 50er der anderen Fraktion aufgeschreckt haben, die heroisch den armen Lowies zur Hilfe kommen wollen, dann hüpft einfach rüber nach Sanddeep. Auch dort lässt sichs gut ganken. Das Gleiche gilt natürlich auch für eine eventuelle Friedenszeit, es sei denn, ihr wollt dort Spaß haben. Dann bitte im Kapitel „Spaß in der Friedenszeit“ weiterlesen.
Wenn ihr in der Lage seid, zu eher unüblichen Zeiten zu spielen (Nachts + Vormittag), dann werdet ihr potentiell mehr willige Opfer finden. Der PvEler, der sich zur Hauptzeit nicht in die PvP-Gebiete traut, wird sich dann aus seinem natürlichen Revier – der Sicherheitszone – hinauswagen, weil er denkt, dass nichts los ist. Reitet einfach mal die rosanen Kreise ab. Ihr werdet euch wundern, was um die Zeit dort so alles los sein kann.
Es gibt noch andere Ganktechniken, um Spielern der anderen Fraktion das Fürchten zu lehren. Bewerbt euch dazu einfach bei unserer Gilde. Wie das geht? Mehr dazu im Schlussteil!

Spaß in der Friedenszeit (Griefing Teil 1)

Ich kann doch nichts dafür, dass der Questboss so ne hohe Droprate für Stoff hat…Was, ob ich der Typ war, der vorhin die Mobs in deinen AOE gezogen hat? Ich? Niemals….“


Man mag es kaum glauben, aber auch während der Friedenszeit kann man eine Menge Spaß haben. Ihr könnt euch sicher vorstellen, was in der Friedenszeit in einem sonst von fiesen Gankern durchzogenen Gebiet passiert: Der Carebear kommt! Endlich questen, endlich in Ruhe… oh mein Gott, sind hier ne Menge Leute!
Richtig, das Gebiet ist gerammelt voll. Auch die „ehrenhaften“ PvP-Spieler wollen ja erst mal „in Ruhe 50 werden“. Auf einen Mob kommen gefühlt 5 Spieler und wie immer gilt: Wer zuerst schießt, bekommt Kill und Loot, es sei denn, die anderen machen mehr Schaden. Wenn der Schaden der einzelnen Spieler zu stark verteilt ist, zählt der Boss sogar für niemanden. Was machen wir da nur?
Werfen wir nochmal einen Blick auf die Karte des Hellswamps. In jedem der rosa markierten „Farmgebiete“ gibt es mindestens einen Boss, den Spieler für eine Quest brauchen. Einige Bosse haben wirklich unglaublich hohe HP-Werte für ihr Level, andere fallen relativ schnell um.
Jetzt kommt eure Gruppe ins Spiel. Wir machen uns folgenden Vorteil zu Nutze: Die Spieler sind es nicht mehr gewohnt zusammen zu spielen. Es wird keine Gruppe oder gar ein Raid gebildet, jeder will den Kill für sich haben. Positioniert euch an den Boss, versucht First Hit zu landen. Noch besser ist es sogar, wenn ihr einfach Schaden wie die Irren fahrt. Da ihr ja schon Level 50 seid, gehört der Boss und damit der Kill euch. Manchmal gehört er auch gar keinem. Das Spielchen könnt ihr jetzt die ganze Friedenszeit über machen oder bis ihr keine Lust mehr habt. Stellt euch auf richtig hässliche Flames ein, aber denkt dran: Diese Art des Spielens ist in ArcheAge nicht verboten ;)
Variante Zwei, die sich eher zu ungewöhnlicheren Friedenszeiten (nachts/vormittags, sehr selten) anbietet, ist natürlich der klassische Trainkill. Dazu pullt man mit einer Autoattacke oder Bodypull verlinkte Mobs und zieht sie in das AoE eines anderen Spielers hinein. Der heroische Level 38er, der eben noch 6 Mobs in seinem AoE hielt, hat es nun mit 9 weiteren zu tun und muss leider sterben. Den Rest könnt ihr euch ja denken. Diese Methode macht eine Menge Spaß und bisher ist mir noch kein Fall bekannt, dass ein Spieler deswegen ne Strafe bekommen hat.
Auch sehr beliebt: NPC-Blockade! In ArcheAge gibt es natürlich Bodyblock und einige NPCs, die wichtige Quests annehmen und vergeben, stehen in Häusern. Mit 3 Spielern ist es wunderbar möglich, eine Türe dicht zu machen. Ihr müsst nur darauf achten, euch so zu „verkeilen“, dass ihr auch nicht mehr verschoben werden könnt. Dann einfach AFK gehen und der Spaß kennt keine Grenzen mehr.
Es gibt natürlich noch andere Möglichkeiten. Auch diese vergeben wir in unserer Gilde. Habt Spaß mit der Friedenszeit!

Spaß mit Handelsrouten (Griefing Teil 2)

Spaß mit der eigenen Fraktion
Jetzt kommen wir zu zwei „Minispielen“ in ArcheAge, die nicht bestraft werden können – weder vom Herausgeber noch im Spiel.
Minispiel 1: „Kisten klauen“
Was heißt hier ‘eure Kiste’? Die stand schon die ganze Zeit hier!!!“
Dieses lustige Spiel kann man theoretisch in jedem Hafen in der Friedenszeit oder einer Sicherheitszone spielen. Man wartet, bis eine große Gruppe anderer Spieler kommt und siegesgewiss mit ihren Kisten auf den Abgabe-NPC zugeht. Nun ist es aber so, dass – Nordkontinent hin oder her – am Anfang noch kein Traktor, Handelsschiff, Schlachtschiff oder Fischerboot im Spiel sein wird. Daraus folgt, man kann Kisten nicht geschützt ablegen. Außerdem sind die Stars, die man für die Abgabe von Kisten bekommt, seelengebunden.
Eurem Grinsen nach wisst ihr, was jetzt kommt: Wenn Gilden effizient spielen wollen, wird in der Regel ein Spieler alle Kisten abgeben wollen. Dazu muss der andere sie aber erst mal auf dem Boden abstellen. Wenn ihr jetzt „zufälligerweise“ den besseren Ping habt oder einfach schneller drücken könnt, gehört die Kiste euch und ihr gebt sie ab.
Kuckt euch ruhig in den Häfen um: Ihr seid bestimmt nicht die einzigen Geier, die dort rumstehen.
Minispiel 2: „Per Anhalter in den Tod“
Na, soll ich euch ein Stück mitnehmen?…“
Das Spiel macht besonders viel Spaß, schließlich missbrauchen wir zusätzlich zum Gewinn von Handelskisten noch das Vertrauen anderer Spieler. Dazu warten wir einfach an dem Strand, an dem die Spieler unserer Fraktion zur letzten Quest für die große Vogelscheuche aufbrechen und drehen den Spieß um. Wir nehmen uns Gildenlose und Lowies! Entweder wir steigen bei Ihnen auf das Schnellboot dazu oder – noch gemeiner – bieten ihnen eine Mitfahrgelegenheit auf unserem Schnell boot an, wenn sie noch keins haben. Sobald wir mit unseren neuen Freunden in PvP-Gewässern ankommen…. naja, ihr wisst ja, was ich meine. Markiert euch aber noch die Stelle, falls es mehr Kisten als Spieler waren.
Stellt euch schon mal – wie im PK-Kapitel beschrieben – auf einige Flames ein. Einfach grinsen, diese Spieler sind selbst an ihrem Elend schuld.
Spaß mit der Gegenfraktion
Na, wie war die Ausbeute heute?“ – „Naja, ging so, gerade mal 140 Münzen in den letzten 2 Stunden“ – „Ja, es kamen schon mal mehr ahnungslose Trottel…“
Es gibt in ArcheAge so manche Quest, die man einfach gemacht haben sollte. Die Questreihe zur großen Vogelscheuche ist da natürlich fast schon eine Pflichtveranstaltung.Aber was muss der passionierte Spieler sehen? Was, er muss ins Feindesland? In eine ihrer Sicherheitszonen? Kann nicht sein…
Oh doch, es muss natürlich sein und jetzt kommen wir zum ertragreichsten „Minispiel“, dem man in den ersten zwei Wochen des Spiels nachgehen kann:
Minispiel 1: „Münzen sammeln“
Gott, ich sitze hier schon in freudiger Erregung, weil bereits in Russland und der EU Alpha zu sehen ist, wie gut das funktioniert
Der Trick ist ganz einfach: Man wartet am Hafen der eigenen Fraktion, bis ein Boot/Schnellboot/schwimmender Spieler der anderen ankommt. Da wir uns in einer Sicherheitszone befinden, kann/können der/die andere/n Spieler mich nicht initial angreifen. Jetzt picke ich mir mit meinen Kumpels einen der feindlichen Spieler und wir geben ihm Hilfe beim professionellen Ertrinken! Oh, der hatte ja ein Handelspaket auf dem Rücken. Hui, das liegt ja so ganz allein auf dem Meeresgrund. Nein, man sollte natürlich schneller sein. Es gibt auch Schnorrer der eigenen Fraktion, die sich hier tummeln, die Konkurrenz ist schon da.
In der Regel sind die Spieler, die diese Tour fahren, sehr low. Meistens handelt es sich um Crafter, Farmer oder andere PvE-Spieler, die nicht die leiseste Ahnung haben, wie man sich gegen einen intelligent agierenden Spieler zur Wehr setzt. Das ist quasi wie einem kleinen Kind den Schnuller klauen. Auch wenn sie mit 40 Mann als eine Gilde ankommen, ist es möglich, Spieler mit kleinem Level aus dem ganzen zu picken und sie einen nach dem andern zu „versorgen“.
Jetzt kommen wir zum ABER bei der ganzen Sache: Die Wachen. Die Wachen an den Häfen sind neutral, d.h. sie gehören zu keiner Fraktion. Wenn sie einen Spieler dabei erwischen, wie er an einem anderen Spieler knabbert, wird der Spieler frittiert – und das in Rekordzeit.
Wir können uns aber auch die Wachen zu Nutze machen. Die Wachen haben einen Radius, in dem sie angreifende Spieler töten oder – und jetzt kommts – hinein fliehende Spieler beschützen.
Kommen wir zum eigentlichen Trick: Angenommen, ihr seid erst so um Level 20, wollt das auch mal ausprobieren und ein 40er kommt mit nem Handelspaket an eurem Hafen an. Ihr greift den Level 40er an und aktiviert damit bei ihm PvP. Er kann euch nun auch trotz Sicherheitszone angreifen. Der Clou ist, dass ihr ihn nur mit Attacken angreift, die direkt Schaden verursachen und KEINEN Schaden-über-Zeit-Effekt auf ihm hinterlassen. Wenn er jetzt seine Standardrotation fahren will, wartet ihr einfach, bis ihr einen Tick habt und rettet euch in den Radius der Wachen (z.B. mit Blink aus dem Willebaum) Die Wachen registrieren nun den DoT, der auf euch liegt und zerlegen den 40er in seine Einzelteile. Die Kiste lässt er natürlich hier. Herzlichen Glückwunsch, ihr habt das Kapitel „Spaß mit Wachen“ gemeistert.
Das oben genannte „Kisten klauen“ funktioniert natürlich auch bei der feindlichen Fraktion.
Ich denke, ich habe jetzt ein diabolisches Grinsen auf euer Gesicht gezaubert. Daher nochmal die Regeln in Kurzfassung:
  • Ab Releasetag könnt ihr theoretisch schon anfangen
  • Ihr habt immer das Recht des ersten Angriffs
  • Das Schiff selbst ist First Target für eine Schaden-über-Zeit-Attacke! (Kann dann nicht despawned werden, sollte man im Anschluss versenken)
  • Auch wenn die andern mehr in einer Gruppe sind, nur der Angegriffene kann sich wehren (Also Vorsicht mit AoE)
  • Zieht oder pusht den Spieler von seiner Gruppe weg (Heiler gibt’s überall)
  • Achtet auf die Wachen, es sei denn, ihr wollt Spaß mit ihnen
  • Sobald der Spieler stirbt, schnell tauchen, bevor ein elender Griefer euch die Kiste klaut (keine Ganovenehre mehr tz tz)
  • Auch wenn es nur 1 Star gibt, immer weiter abgeben
  • Sollten längere Zeit keine Spieler kommen, habt ihr es mit „Profis“ zu tun oder sie wurden schon auf dem Meer abgefangen (dazu „Spaß auf hoher See“)
Mit den Methoden aus diesem Kapitel seid ihr also nicht nur hundsgemein, ihr werdet in den ersten Tagen/Wochen auch noch richtig reich. Ein Bekannter hat in Russland an vier Tagen über 1000 dieser Münzen gesammelt. Davon kann man sich viele Sachen kaufen.
Auch hier gibt es natürlich mehr Tricks und Kniffe: Mehr dazu gibt es aber nur gildenintern ;)
Spaß auf hoher See
Hier fasse ich mich kurz, wollte nur schnell ein paar „Minispiele“ auf hoher See vorstellen.
Minispiel 1: „Schiffe versenken“
Ich denke, das bedarf keiner näheren Erklärung. Viele Spieler wollen „die Welt erkunden“ und fahren sogar mit nem Ruderboot auf dem Meer rum. Töten, Schiff versenken und Ruhe ist im Karton. Noch schöner ist es natürlich, Schnellboote zu entern. Das sollte aber in einem der zahllosen Piraterie-Guides erklärt werden.
Minispiel 2: „Wolle Perle kaufen?“
Man nehme: Eine Insel, auf der man eine Questreihe machen und eine Entdeckermünze finden kann. Diese Insel hat sogar einen eigenen Wiederbelebungsschrein, an dem viele Spieler wieder zu sich kommen. Die wollen auch ihr Begrüßungskommitee haben.
Minispiel 3: „Erzfarmer klopfen“
Man nehme: Einen Unterwasserspot, an dem man ein besonderes Erz farmen kann. Man warte auf Spieler (und ihre Schiffe), die dort tauchen und farmen wollen. Der Rest ist Geschichte…
Minispiel 4: „Abgewrackt“
Man nehme: Ein Gebiet auf dem offenen Meer, in dem es viele Schiffswracks gibt. Man lauere allen Erkundern und Tauchern auf und schicke sie ans Land zurück – bevorzugt, wenn der Schatz schon auf der Oberfläche schwimmt. Vielen dank auch,
Minispiel 5: „Piratenträume“
Man nehme: Die Pirateninsel und neugierige Besucher. Töten, am Gefängnis warten, bis die Türe aufgeht, wieder ins Gefängnis schicken. Wiederholen…
Da gibt es natürlich noch mehr, alles weitere aber dann gildenintern.